NIR Systeme für Industrie und Mittelstand

- Produktivitätserhöhung von Fertigungslinien -

Hocheffektive Trocknungsprozesse

Lambda Technology erschafft Gesamt-Produktlösungen für die Trocknung, Erwärmung und Vernetzung in der Lack, Farb und Dekorindustrie. Das Trocknungssystem wird spezielle an die Anforderungen des Prozesses und der Produktionsbedingungen angepasst. Dabei werden die entwickelten Technologien so eingesetzt, dass sie genau zu den erforderlichen Kriterien passen. Lambda Heizstrahler emittieren mit mittel-welligen als auch kurzwelligem Infrarot.

Infrarot und Nah-Infrarot Strahlung:

Mit der Infrarotstrahlung ist die Applikation in der Lage sehr hohe Energiedichten auf kleinstem Raum auf das Substrat einzubringen und damit das zu trocknende Gut in sekundenschnelle zu trocknen.

Ebenso funktionieren Trocknung, Erwärmung und Vernetzung mit Infrarotstrahlung anders als dies bei herkömmlicher Konvektionswärme bspw. aus einem Heizofen der Fall ist. Es gibt fünf Hauptunterschiede zwischen der Konvektionswärme und der Strahlungswärme mit Infrarot.

1. Während konventionelle Heizquellen die Luft erwärmen entsteht beim IR-Strahler die Erhitzung erst beim Auftreffen auf das Substrat.

2. Infrarot durchdringt das zu trocknende Substrat. Trocknet von Innen heraus, gründlich. NIR Strahlung ist kurzwelliger als Infrarot-Strahlung und kann damit leichter eindringen.

3. Kontrolliertes Verdampfen von Lösemitteln und Wasserdampf, da die Luftzirkulation nur sehr reduziert entsteht.

4. Infrarot ist energiesparender als thermische Ofensysteme. Aufgrund des hohen Wirkungsgrads kommt es zu wenig Verlustenergie. Die hohe Präzision der Bestrahlung spart weiterhin Energie. Weiterhin sinken Energiekosten aufgrund der beschleunigten Erwärmungs-Prozesse.

5. Sicherer als Verbrennungsvorgänge in Ofensystemen.

Reflektor:

Die von LAMBDA entwickelten Reflektoren richten die NIR Strahlung gezielt und homogen auf das Produkt. Je nach Anwendung kann eine flächen-, streifen- oder punktförmige Erwärmung erzielt werden. Mit dieser Technologie wird zum einen der Wirkungsgrad deutlich optimiert und zum anderen die Strahlung kontrolliert auf das Produkt gerichtet. Aufgrund der hohen Energiedichte werden die Prozesszeiten deutlich optimiert.

Die Reflektoren dienen außerdem dazu, dass keine Absorption am Heizmoduls auftritt und Strahlung vom Heizmodul weg reflektiert wird. Das besondere von Lambda Reflektoren ist dass sie Kühlkörper auf der Rückseite besitzen. Strangepresste Kühlrippen sorgen für Wärme-Abtransport.

Durch die Reflektoren wird die Bestrahlung effizienter und die Betriebsdauer der Lampen erhöht. Die Reflektoren gibt es in zwei Ausführen, geschliffen oder optional für erhöhte Strahlungsleistung vergoldet.

Glasscheibe und Blende

Die Heizmodule von LAMBDA werden standardmäßig mit einer Spezialglasscheibe ausgestattet, die für Prozesssicherheit sorgt. Sie ermöglichen die Kühlung des Reflektor-Raums und schützen zum anderen davor, dass die Strahler nicht durch ausdampfende Lösemittel oder Farben verschmutzt werden.

Zum Einsatz kommen Glasscheiben unterschiedlicher Qualität. Kundenspezifische Blenden von Lambda werden so konzipiert, dass sie den Anforderungen des Projekts entsprechen. Blenden bündeln die Strahlung punktförmig um die Strahlung auf einen Bereich zu konzentrieren und damit sowohl Energie effizienter auszunutzen als auch kritische Bereiche bei der Bestrahlung auszusparen.

Kühl- und Luftmanagement

Die modularen Heizmodule von LAMBDA verfügen über ein gesteuertes Luftmanagement zur Kühlung der Reflektoren und Absaugung von Abdämpfen wie Farb- und Lösemitteln.

Absaugung Hochleistungs-Gebläse blasen gefilterte Umgebungsluft über Düsen am Ausgang des Heizstrahlers auf das zu erwärmende Gut, sodass die Abdämpfe in Zirkulation gebracht werden. Dabei strömt nun die bewegte Luft samt den Abdämpfen von der Zuluft- zur Abluftdüse, die die gesamte Umluft absaugt. Es bildet sich ein zirkulierender Luftstrom von der Zuluft zu der Abluft und jegliche gesundheitsgefährdenden Aerosole können dadurch absorbiert werden.