NIR Systeme für Industrie und Mittelstand

- Produktivitätserhöhung von Fertigungslinien -

Nahes Infrarot (NIR)

Nahes Infrarot ist eine besonders kurzwellige IR-Strahlung mit einer sichtbaren Wellenlänge zwischen 0,8 und 1,2 µm. Durch die kurze Wellenlänge kann mehr Energie in geringerer Zeit auf das Produkt transportiert werden. 

Die Darstellung zeigt das gesamte Spektrum der Infrarot Strahlung. Die Firma Lambda Technology hat sich auf den kurzwelligen Bereich zwischen 0,8 und 1,2 µm spezialisiert. 

Durch die kurze Wellenlänge verhalten sich die Polymere sogut wie transparent, dies hat zur Folge, dass die Strahlung in die Tiefe dringt und somit die Reaktion von innen heraus anstößt.

Unsere speziell gestalteten Reflektoren richten die NIR Strahlung gezielt und homogen auf das Produkt. Je nach Anwendung kann eine flächen-, streifen- oder punktförmige Erwärmung erzielt werden. Mit dieser Technologie wird zum Einen der Wirkungsgrad deutlich optimiert, sowie die Strahlung kontrolliert auf das Produkt gerichtet. Aufgrund dieser hohen Energiedichte werden die Prozesszeiten deutlich optimiert. Somit sind sekundenschnelle thermische Prozesse möglich.

Zusätzlich kann ein Gegenreflektor integriert werden. Bei NIR wird die durchgehende Strahlung erneut reflektiert, dadurch kann die NIR Strahlung optimal genutzt werden.

Vorteile der NIR Strahler der Firma Lambda Technology gegenüber anderen Systemen

  • Sehr hohe Lebensdauer
  • Kein Leistungsabfall
  • Stufenlos regelbar
  • Energiereichere Strahlung
  • Reproduzierbare Prozesse
  • Reaktion von innen heraus
  • Drastisch verkürzte Prozesszeiten
  • Keine Vorheizzeiten, dadurch Energieeinsparung
  • Verbesserung vorhandener Prozesse durch NIR Vorbehandlung
  • Stark reduzierte Haut- & Blasenbildung
  • Keine Verwirbelungen auf der Oberfläche
  • Verwendung im EX – Bereich möglich
  • Lösemittel und Wasser dünsten schneller und effektiver aus
  • Prozesse auf temperatursensitiven Materialien möglich
  • Substratschonende Prozesse durch Taktung möglich
  • Fokussierung der Energie auf die Prozesse